Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Montagabend in Freiburg

Montagabend in Freiburg       Foto © agfreiburg/photocase

Dirk Henn

Mich beschäftigt sehr die ungeheure Katastrophe, die seit dem Wochenende in Japan wütet. Daher meine Bitte: Geh am nächsten Montag auf eine der Mahnwachen gegen Atomanlagen! Auch in deiner Nähe wird es eine geben.

Derzeit gibt es einen kleinen Spielraum, ähnliche Katastrophen in unserem Land dauerhaft zu verhindern. Es ist denkbar, dass wir, wie schon lange von vielen angedacht, aus der Atomkraft aussteigen. Ganz und gar und ziemlich bald.

Ich war erstaunt, wie viele Menschen am vergangenen Montag hier bei uns in Freiburg aus allen Ecken und Enden der Stadt zur montäglichen Mahnwache zusammengekommen sind.

Dabei geht es nicht darum, was DU als Einzelne oder Einzelner tust. Manchmal geht es einfach darum, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Diesmal also keine neuen Wege von mir, sondern meinen Appell, dass wir uns am nächsten Montag gemeinsam auf den Weg machen.



Für alle, die noch ein wenig Orientierung zum Thema wünschen, anbei einige ausgesuchte Links:

Eine Übersicht aller vorgesehenen Mahnwachen in Deutschland findest du auf der Website von ausgestrahlt.de:
http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/fukushima

Wenn du eine sachkundige Beurteilung der Gefahren der Atomkraft in Deutschland suchst: Es gibt eine kurze und aktuelle Broschüre zum Thema vom Öko-Institut in Freiburg:
http://www.oeko.de/oekodoc/252/2005-009-de.pdf



Und falls ihr euren Strom noch nicht aus nachhaltigen Quellen bezieht:
Jetzt wird es höchste Zeit, zu wechseln! Eine Übersicht geeigneter und hochwertiger Ökostromanbieter wird alljährlich unter dem Titel OK-Power zusammengestellt. Auf der Website des OK-Labels findet ihr auch klare Informationen zu der Frage, welche Kriterien bei der Auswahl eines Stromanbieters wichtig sind:
http://www.ok-power.de/?show=anbieterliste

Das Wechseln selbst ist recht unkompliziert. Antrag beim neuen Anbieter ausfüllen, alles weitere nimmt dann seinen Lauf.

Kommentare

echter Ökostrom

Lieber Dirk, liebe Mitlesende,

noch besser als einen mit dem OK-Label ausgezeichneten Tarif zu wählen ist es, seinen Strom von einem *echten* Ökostrom-Anbieter zu beziehen. Das Problem der Ökostrom-Tarife von Vattenfall und Co, die auch das Label tragen, ist, dass das Geld zum gleichen Konzern geht wie vor einem Wechsel. gut möglich, dass dieser Konzern für dieses Geld noch nicht einmal mehr Ökostrom kauft, sondern seinen Strommix nur anders verrechnet. Die vielen Kunden mit dem normalen Tarif bekommen dann etwas weniger Ökostrom, dafür bekommen die wenigen Kunden mit dem Ökostrom-Tarif nur Ökostrom. Die (CO2-)Bilanz bleibt die gleiche.
Bei "echten" Ökostrom-Anbietern hat man die Garantie, dass der Konzern nur Ökostrom vertreibt. Oftmals werden Gewinne auch garantiert in neue Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien investiert. Die Seite
http://atomausstieg-selber-machen.de/
nennt die Unternehmen GreenpeaceEnergy, EWS, Naturstrom und Lichtblick als echte Ökostrom-Anbieter. Es gibt Leute, die Lichtblick nicht mehr dazuzählen, siehe
http://die3echten.de/
Dort wird begründet, warum Lichtblick kein echter Ökostrom-Anbieter sei, inklusive einer Liste von Artikeln zum Thema.

Vielleicht macht sich der eine oder andere Mitlesende ja schlau und zieht Konsequenzen...

Gruß,
Kai-Simon

Copyright

Public Domain Mark
Wir wollen, dass Sie unsere Beiträge nutzen können!
Diese Arbeit ist frei von bekannten urheberrechtlichen Beschränkungen.

Back to top