Reduziere deinen CO2-Fußabdruck

Leo will’s wissen: Der extreme und unvermeidliche Weg in eine nachhaltige Lebensweise

Nimm den Jeep!

© beck

Leo Babauta

Minimalismus ist ein großartiger Weg, viel leichteren Fußes auf dieser Erde zu wandeln. Weniger zu verbrauchen ist viel wichtiger, als ökologisch korrekt einzukaufen – obschon ich euch ermuntere, beides zu tun.

Also, lass uns gleich zu den Tipps kommen:

1. Iss weniger. Ich habe erst neulich darüber geschrieben. Weniger Konsum von Lebensmitteln bedeutet weniger Ressourcenverbrauch und weniger Umweltbelastungen, die durch die Herstellung und den Transport der Lebensmittel verursacht werden.

Aus dem Landtagebuch

Die kleinen weissen Glocken des Frühlings

Die kleinen weissen Glocken des Frühlings

Tom Hodgkinson

DIE ERSTEN SCHNEEGLÖCKCHEN sind aufgetaucht. Ihre Ankunft lichtet langsam, ganz langsam die dunkle Schwere, die der Regen über das Land gelegt hat. Unser Hof ist eine einzige Schlammpampe. Er ruft mir den genervten Refrain meiner stadtliebenden Mutter in Erinnerung, den sie immer dann anstimmt, wenn sie zu Besuch kommt: „Ich mag Schlamm nicht. Ich mag es nicht!“

Die glücklichen Tage voll Schnee sind nunmehr Erinnerung. Aufgaben winken.

Die Würde der Welt ist immer da

Eisiger Sonnenaufgang

Sonnenaufgang       Foto © photoholic1/flickr

Chögyam Trungpa

Schau dir die Sonne an. Die Sonne scheint. Niemand poliert die Sonne. Die Sonne scheint einfach. Schau dir den Mond an, den Himmel – eine Welt, wie sie nicht besser sein könnte.

Leider versuchen wir menschliche Wesen, uns alles in Begriffen der Bedingtheit zu erschliessen. Wir versuchen aus nichts etwas zu machen. Wir haben alles durcheinandergebracht. Das ist unser Problem.

Wir müssen zurückkehren – zur Sonne und zum Mond, zu Drachen, Tigern, Löwen und Garudas (mythischen Vögeln). Wir können wie der blaue Himmel sein, meine Lieben, und wie die Wolken, so rein, so wunderschön.

So geht’s langsam

Schneckenhand

Du hast es in der Hand       Foto © Fotoline/photocase

Leo Babauta
„Die Natur hat keine Eile, dennoch gelangt sie stets ans Ziel.“
Lao Tse

Wenn ich über Lao Tses Zitat nachdenke, frage ich mich: Kann das wahr sein? Ist es möglich, sich niemals zu eilen und dennoch alles geregelt zu kriegen?

Die Aussage scheint im Gegensatz zu unserer modernen Welt zu stehen, in der alles rasch gehen muss, in der wir versuchen, so viel als möglich in jede Minute des Tages zu packen, in der wir uns, wenn wir nicht geschäftig sind, unproduktiv und faul fühlen.

Das Geheimnis der Langsamkeit

Von der Kunst, dauerhafte Veränderungen in deinem Leben zu bewirken

Hindernisse langsam überwinden

Langsam, ganz langsam       Foto © Lia*| photocase.com

Leo Babauta
„Weise und langsam. Wer zu schnell läuft, stolpert leicht.“
William Shakespeare

 

Wie oft schon hast du mit Nachdruck versucht, Veränderungen in deinem Leben zu bewirken – um eine Angewohnheit zu ändern oder eine neue Fähigkeit zu lernen – und am Ende ist nichts draus geworden?
Es ist nicht nur das Gute-Vorsätze-Syndrom zu Neujahr – es passiert viel zu oft und zu allen Zeiten des Jahren, dass uns die Puste ausgeht oder dass wir uns entmutigen lassen und aufgeben.

Neubesinnung

Parkplatz am Morgen

Parkplatz am Morgen       Foto © Dirk Henn

Dirk Henn

Aus meiner neuen Wohnung schaue ich auf einen Parkplatz. Des Morgens eilen die Menschen in ihren meist viel zu großen Autos herbei. Wie auf einer Landebahn führt sie die lange Zufahrtspiste vor die Eingänge des Kindergartens und der Kleinkind-Gruppe. "Sieben Zwerge" und "Sonnenblume" klingt niedlich, doch die Menschen die dorthin eilen, scheinen oft in großer Not zu sein. Sie biegen mit ihren Kleintransportern, Familienvans und Kombis in derart wahnwitziger Hast um die Kurven, dass die Anwohner der umliegenden Häuser des Morgens und am Mittag lieber Abstand halten.

Den Blick auf das Unmögliche gerichtet

Starkwindbereich

Viel Gegenwind       Foto © IBV2012/photocase

Dirk Henn

"Denn bei allem, was wir tun, denken und fühlen, möchten wir manchmal bis zum Äußersten gehen. Der Wunsch wird in uns wach, die Grenzen zu überschreiten, die uns gesetzt sind.

Es ist auch mir gewiss, dass wir in der Ordnung bleiben müssen, dass es den Austritt aus der Gesellschaft nicht gibt und wir uns aneinander prüfen müssen.

Innerhalb der Grenzen aber haben wir den Blick gerichtet auf das Vollkommene, das Unmögliche, Unerreichbare, sei es der Liebe, der Freiheit oder jeder reinen Größe.

Mut zur Lücke

Was tun, wenn uns nicht gelingt, was wir uns vorgenommen haben?

Den Bogen raus

Wie geht es weiter?       Foto © UlrikeA/photocase

Dirk Henn

In einer Stunde ist es Donnerstag und ich sollte einen weiteren Beitrag für 52 Wege auf Lager haben...
Habe ich aber nicht.

Gerade ziehe ich um, kümmere mich um den Kauf unseres Schulhauses und schaffe es so gerade eben, daneben auch noch meiner Arbeit im Büro nachzukommen. Die 52 Wege sind diesmal auf der Strecke geblieben.

Mach eine Sache richtig

So geht´s los
David Hieatt

Das klingt einfach, nicht wahr?

Aber in wie vielen Cafés bist du schon gewesen, in denen es noch nicht mal eine gute Tasse Kaffee gab?
Wie viele Klempner hattest du schon im Haus, die sich auf ihr Handwerk nicht so recht verstanden?
Und wie oft hast du schon etwas gekauft, um nachher zu denken "das kaufe ich nie wieder"?

Genau: Zu lernen, eine Sache gut zu machen, braucht manchmal ein ganzes Leben.
Es mag zehn Jahre dauern, bis du es voll und ganz raus hast einen einfachen Laib Brot zu backen.

Gute Vorsätze für 2010

Dirk Henn

Drei gute Vorsätze habe ich mit ins Jahr 2010 genommen. Ich werde

• morgens in der Frühe meditieren;

• beständig an den 52 Wegen arbeiten;

• mir täglich mit frischen Nahrungsmitteln aus regionalem Bioanbau etwas kochen.

Das ist das, was mir über meinen gewohnten Tagesablauf hinaus verlässlich möglich ist.

Mich interessiert, was du dir in diesem Jahr vorgenommen hast, um die Welt für dich und für andere zu einem besseren Ort zu machen. Schreib uns doch davon in den Kommentaren. (Ich kann mir gut vorstellen, dass wir noch das eine oder andere voneinander lernen können.)

Inhalt abgleichen

Back to top