Es gibt keinen Anfang

Die ersten Tomaten

Foto © Alice Holden

Alice Holden

Ich habe mich hingesetzt und versucht, für meinen Blog zu schreiben. "Fang jetzt an!" ging es mir durch den Kopf.

Zum Nachdenken ging ich ins Gewächshaus und fand die erste reife Tomate dieses Jahres.
Mit beiden Beinen auf dem Boden war mir mit einem Mal am Beispiel des Wachstums klar geworden: Für die Prinzipien, die hinter einem wirklich nachhaltigen und organischen System stehen, gibt es keinen Start- und keinen Endpunkt. Ganz gleich, ob es um die Zersetzungsprozesse im Kompost oder um die Umwandlung der Nährstoffe geht, die zur Formation von Früchten führt. Der Anfang ist einzig und allein der Startpunkt, von dem aus man selbst den Kreislauf betrachtet.

Und also fange ich erneut an – aus dem Gewächshaus ins Internet sind auch diese Worte nur Teil eines größeren Kreises.

Gerade eben zurückgekehrt von den Do Lectures habe ich mich gefragt, was ich euch mitbringen kann. Sicher wird in Zukunft noch eine Menge von diesem unglaublichen Kongress auf diese Website wandern, doch für den Start finde ich den Blogbeitrag von Alice Holden einfach großartig.

Copyright

Weitergabe Noncommercial (Euro) Share Alike
Wir wollen, dass Sie unsere Beiträge nutzen können!
Nähere Details können Sie der Creative Commons Lizenz entnehmen, der dieser Beitrag unterliegt. Urheber: 52wege.de/Alice Holden

Back to top